Neue Lektüre

Es gibt einen Vorschlag für das nächste Semester:

Wir würden gerne uns etwas mit Antonio Gramsci beschäftigen. Der Argument Verlag, der das Hauptwerk Gramscis, die Gefängnishefte, herausgegeben hat, stellt zur Zeit Reader zusammen, die ausgewählte Paragraphen zu zentralen Themen Gramscis enthalten. Neu herausgekommen ist folgender Band:

Barfuss, Thomas (Hg.): Amerika und Europa, Hamburg 2008. 14,90 Euro.

Hier geht es um eine Analyse des sich zur Zeit Gramscis neu herausbildenden fordistischen Systems. Interessant sind diese Texte nicht nur zur historischen Beschäftigung, sondern sie bringen Fragen der Kultur, Genderfragen und Fragen der bürgerlichen Moral zusammen. Deswegen sind sie für uns auch unter dem Aspekt interessant, wie das kapitalistische System Lebensweisen bis hinein in den Alltagsverstand der Menschen – oder ihre Subjektivität – durchdringt.

Hier der Klappentext:

„Studien zu Amerikanismus und Fordismus sind unentbehrliche Anregungen für die Analyse des Übergangs zum Hightech-Kapitalismus.

Der Band versammelt zum ersten Mal neben Gramscis berühmten Fordismus-Studien auch seine verstreuten Notate zu den USA und zum europäischen Amerikabild aus den Gefängnisheften. Damit bietet er nicht nur interessante Materialien und Reflexionen für eine Beschäftigung mit der Amerika-Faszination und dem Antiamerikanismus, sondern Gramsci zeigt darin anhand zahlreicher konkreter Beispiele, wie sich Kultur, Politik und Ökonomie zusammendenken lassen, ohne in Ökonomismus oder Beliebigkeit abzugleiten. Indem er stets davon ausgeht, dass »die neuen Arbeitsmethoden untrennbar mit einer bestimmten Weise zusammenhängen, zu leben, zu denken und das Leben zu empfinden«, liefert er methodische Anregungen für die Fragestellungen heutiger Politik-, Sozial- und Kulturwissenschaften. Von Gramscis Analyse der sexuellen Regulierung im Fordismus fällt Licht auch auf die umkämpfte Neuausrichtung der Geschlechterverhältnisse in der Gegenwart.

In der Einleitung informiert Thomas Barfuss über Entstehung und Rezeption von Gramscis amerikanischen Studien und beleuchtet ihre verschiedenen Dimensionen.“


3 Antworten auf “Neue Lektüre”


  1. 1 Anonymous 31. Oktober 2008 um 0:46 Uhr

    wann und wo kann ich noch zu euch stoßen?

  2. 2 *** 31. Oktober 2008 um 0:57 Uhr

    wann und wo kann ich zu euch stoßen?

  3. 3 ahg 23. November 2008 um 14:47 Uhr

    siehe die neue Seite zur Selbstverständigung der Gramsci-Lektüregruppe http://gramsci.blogsport.de

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: